Blog Smart Home statt Altenheim!

Smart Home statt Altenheim!

Smart Home statt Altenheim!
Selbst bestimmt im eigenen Zuhause alt werden, unterstĂŒtzt von Smart Home Technologien, Social Networking Funktionen und neuen Serviceangeboten.

Die große Mehrheit der Menschen wĂŒnscht sich, auch im Alter selbstĂ€ndig in den eigenen vier WĂ€nden leben zu können. Das sagen acht von zehn Befragten. Bei den ĂŒber 70-JĂ€hrigen ist dieser Anteil mit 90 Prozent sogar noch höher. Nur eine Minderheit von 6 Prozent der Bevölkerung möchte in einer speziellen Alters- oder Pflegeeinrichtung mit Rund-um-die-Uhr-Betreuung untergebracht werden. Intelligente Wohnungen können Ă€ltere Menschen beim selbst bestimmten Leben zu Hause unterstĂŒtzen!

Unsere Autos sind die Vorreiter!

Zahlreiche Assistenzsysteme arbeiten heute in unseren Autos im Hintergrund. Sie unterstĂŒtzen uns bei schlechter Sicht, helfen beim Einparken, greifen in schwierigen Verkehrssituationen ein oder nehmen uns RoutinetĂ€tigkeiten ab. Die Assistenzsysteme im Auto geben uns einen Vorgeschmack auf das, was uns zu Hause noch bevorsteht.

Technologien und Dienste, die das alltĂ€gliche Leben fĂŒr Senioren angenehmer und sicherer machen, finden in der Bevölkerung viel Zustimmung. An erster Stelle stehen Hausnotrufsysteme, ĂŒber die bei UnfĂ€llen oder Gesundheitsproblemen schnell und gezielt Hilfe gerufen werden kann, dicht gefolgt von Alarmsystemen fĂŒr den Wohnbereich, wie Rauch-, Wasser- oder Einbruchsmelder. Nahezu gleichauf liegen Tele-Monitoring-Systeme zur Überwachung von Vitaldaten in Verbindung mit medizinischen Services und Pflegemanagement.  Ein Dienst zur SturzĂŒberwachung mittels Sensor der automatisch Hilfe holt steht ebenfalls weit oben auf der Liste gewĂŒnschter Assistenzsysteme. Abgerundet wird das Ganze durch Kommunikationsfunktionen und Komfortfunktionen zur Überwachung und Steuerung von HausgerĂ€ten, Beleuchtung oder Heizung.

Smart Home Technik ist bezahlbar geworden!

n-design unterstĂŒtzt als Entwicklungspartner QIVICON, die Smart Home Initiative der Telekom, mit der die Komponenten verschiedener Hersteller miteinander kombiniert werden können. Hierdurch steht eine breite Auswahl an Smart Home Komponenten zur VerfĂŒgung.

Die grĂ¶ĂŸten Herausforderungen liegen aber nicht in der Technik, sondern in der Kombination mit Dienstleistungen, die ergĂ€nzend angeboten werden mĂŒssen. Dabei ist es besonders wichtig, Ă€ltere Menschen nicht durch intelligente Technik zuhause zu „verwalten“ sondern sie mit Hilfe moderner Kommunikationsmethoden und Services wieder am Leben außerhalb der eigenen vier WĂ€nde teilhaben zu lassen!

n-design arbeitet an Konzepten um Smart Home Technologien, Tele-Monitoring, Social Networking Funktionen und altersgerechte Service-Dienstleistungen miteinander zu kombinieren. Mit diesen Konzepten wird das Ziel verfolgt, Ă€ltere Menschen im eigenen Zuhause zu unterstĂŒtzen und sie wieder aktiv in das lokale Leben zu integrieren. Nach dem Verlust von Angehörigen und Freunden mĂŒssen soziale Kontakte neu geknĂŒpft werden um eine Teilnahme am Leben auch außer Haus zu ermöglichen. Über ein Portal oder eine App mit leicht bedienbarer, anpassbarer OberflĂ€che sollen alle erforderlichen Funktionen komfortabel nutzbar sein. HierĂŒber kann das Zuhause gesteuert und ĂŒberwacht, mit Angehörigen und Freunden kommuniziert und Serviceleistungen in Anspruch genommen werden. Tablets oder Smart-TVs dienen dabei als  komfortable EndgerĂ€te.