News Pressemitteilung ID4health

Pressemitteilung ID4health

AnlÀsslich der Projektvorstellung am 07.09.2011 in Darmstadt hat das ID4health-Konsortium eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Pressemeldung

Berlin, 31. August 2011: Sicherer Mehrwert fĂŒr die elektronische Gesundheitskarte: ID4health entwickelt ein standardisiertes IdentitĂ€tsmanagement-System fĂŒr das Gesundheitswesen. Projektvorstellung am 07.09.2011 in Darmstadt.

Im Rahmen des perspeGKtive-Workshops am 7. September stellen die Teilnehmer des ID4health-Projekts erstmalig ihren Lösungsansatz fĂŒr ein zukunftsfĂ€higes IdentitĂ€tsmanagement-System fĂŒr das Gesundheitswesen vor. Ein wesentliches Element ist die elektronische Gesundheitskarte (eGK), die zur starken Authentisierung bei beliebigen Mehrwertdiensten und GeschĂ€ftsprozessen der Krankenkassen genutzt werden kann. Der sichere Zugang zu Anwendungen des Versicherten oder die sichere Änderung der Versichertenstammdaten in den Krankenkassen werden hierdurch ermöglicht. DarĂŒber hinaus ist das ID4health-Projekt offen fĂŒr die Zusammenarbeit mit weiteren Projektpartnern und die Entwicklung innovativer Anwendungen.

Modernes IdentitĂ€tsmanagement fĂŒr das Gesundheitswesen von morgen

Vor dem Hintergrund der Ausgabe des neuen Personalausweises (nPA) und der EinfĂŒhrung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sowie des elektronischen Heilberufsausweises (HBA) entsteht zunehmender Bedarf zur Vereinheitlichung der hierbei umzusetzenden sicherheitstechnischen Verfahren. Das ID4health-Projekt wird vom Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und baut auf den Vorarbeiten des Bundesamtes fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur Umsetzung der eCard-Strategie auf. Basierend auf den Erfahrungen der verschiedenen Projekte im Kontext der EinfĂŒhrung der eGK, des HBA und des nPA soll eine umfassende föderierte IdentitĂ€tsmanagement-Architektur fĂŒr das Gesundheitswesen entwickelt und mit ausgewĂ€hlten Anwendungen erprobt werden.

ID4health-Vorstellung bei perspeGKtive 2011 am 07.09. in Darmstadt

Sozialdaten gelten zu Recht als besonders sensible Daten. Aus diesem Grund stehen die Themen Datenschutz und Datensicherheit bei der Entwicklung der elektronischen Gesundheitskarte an erster Stelle. Vor diesem Hintergrund ergeben sich unter anderem folgende Fragen: Wie können zukĂŒnftige Anwendungen im Gesundheitswesen mithilfe der eGK abgesichert werden? Wie kann der Grundsatz der informationellen Selbstbestimmung im Gesundheitswesen gewahrt werden? Mit welchen technischen Konzepten kann ein sicheres IdentitĂ€tsmanagement im Gesundheitswesen nachhaltig gewĂ€hrleistet werden? Antworten auf diese Fragen erhalten die Teilnehmer der Veranstaltung perspeGKtive 2011 – "Innovative und sichere Informationstechnologie fĂŒr das Gesundheitswesen von morgen" am 7. September in Darmstadt (http://www.perspeGKtive.de). Ulf Göres, Bereichsleiter Organisation und Beratung des Projektpartners spectrumK: „Wir rufen alle Beteiligten des eGK-Projekts auf, sich an der Konzeption eines sicheren IdentitĂ€tsmanagements fĂŒr das Gesundheitswesen von morgen zu beteiligen.“ An dem ID4health-Projekt sind die Projektpartner ecsec GmbH, Fraunhofer ISST, HERE IT UG, Hochschule Coburg, n-design GmbH, Ruhr UniversitĂ€t Bochum und spectrumK beteiligt.

Pressemitteilung Id4health


 

Newsletter

NewsletterNewsletter abbonieren

Verpassen Sie nicht unseren quartalsmĂ€ĂŸigen Newsletter, der ĂŒber aktuelle Neuigkeiten und Angebote aus dem Hause der n-design GmbH informiert sowie ĂŒber wichtige Themen und Trends der gesamten eHealth Branche.